Sie sind hier: News Gesundheitspolitik  
 NEWS
Praxis
Gesundheitspolitik

GESUNDHEITSPOLITIK

Gesundheitsreform

Juni/Juli 2009

Ärzte sollen nun in den Gebieten mit mangelnder ärztlicher Versorgung von Dorf zu Dorf ziehen um Ihre Patienten zu behandeln - so der Wille von Fr. Schmidt - dafür soll es dann" etwas" mehr Geld geben.(Voher nimmt Sie das bloß?)

Vor mehr als 3 Jahren wurde von der Ärztschaft der kommende Ärztemangel prognostiziert ohne dass Frau Schmidt auch nur das Geringste davon wissen wollte , nein Sie stritt die Tatsachen sogar ab. Nun haben die Tatsachen Sie (und uns) eingeholt.

Schaut man auf das Wahlkampfversprechen von Frau Schmidt:"Die Beiträge werden sinken" darf man ganz dtl. sagen, dass das Gegenteil der fall ist - so mancher darf statt 11,3% nun 15,5% berappen.


Vor dem Gang zur Wahlurne sollte man heute bei Seiner Entscheidung mehr Gewicht denn je auf die Gesundheitspolitischen Ziele der einzelnen Parteien legen. (s.o.)